knappe70 - Fotografien - mein Leben

Der Bildband

Erste Reaktionen auf das Buch:

Und wieder ist mit etwas dazwischen gekommen. Ich wollte doch den Comic-Stapel abbauen! Ich habe ein Paket abgeholt. Bei UPS. Hier in Neustadt ist das reichlich umständlich, weil der Tabakladen, der als UPS-Abholstation fungiert, weit vom Stadtzentrum entfernt ist. Aber ich habe ja jetzt wieder ein Fahrrad. Also Rucksack auf und ab dafür.
 
“Kann nicht allzu groß sein.” sage ich ahnungslos zur Tabakhändlerin, als sie anfängt, im Regal zu suchen. “Ist nur eine Büchersendung!” Was sie mir dann in die Hand drückt, ist verblüffend groß und schwer. Das kann doch nicht Beates Ausstellungskatalog sein! Hoffentlich passt das in den Rucksack. Beim Frühstücken in einem meiner Lieblingscafés (Ja: Neustadt ist zwar klein, aber die Kaffeehausszene ist äußerst vielfältig.) öffne ich den großen Karton. Was ich herausziehe, übertrifft alle meine Erwartungen: Das Buch ist riesig. Wie ein Telefonbuch (die Älteren unter uns werden sich erinnern), nur mit Hardcover. Und in Schwarz. Als junger Mann habe ich mehrere Jahre lang konsequent nur schwarze Kleidung getragen. Ich liebe Schwarz!
 
Viele von Beates Bildern aus analogen Zeiten kenne ich schon, denn sie teilt diese recht großzügig auf diversen social-media-Plattformen. Aber das Buch hat mich trotzdem völlig erschlagen. Die Druckqualität ist spektakulär. Das sind die besten Schwarzweißdrucke seit Barytpapier. Man kann die Bilder förmlich ertasten. Beate erklärt in kurzen Einleitungstexten jedes Kapitel und die Kapitel spiegeln jeweils eine Schaffensperiode der Fotografin wieder. Es beginnt mit ihren fotografischen Anfängen: Als blutjunge Frau hat sie mit einer zweiäugigen Rolleiflex zu fotografieren begonnen. Quadratfotos. Menschen waren und sind ihr Lieblingsthema, deshalb hat sie Verwandte und Bekannte abgelichtet. Erstaunlich einfühlsame Portraits sind dabei herausgekommen. “Menschen” zieht sich als Thema wie ein roter Faden durch ihre Arbeit: Prominente, Straßenszenen, Reportage… Fast immer stehen Menschen im Mittelpunkt ihrer Bilder. Und fast immer in Schwarzweiß.
 
Und dann kamen noch Bilder, die ich noch nie gesehen hatte. Bei Bildern von den großen Demonstrationen in den späten 70ern und frühen 80ern und bei einigen Straßenszenen hatte ich schließlich feuchte Augen. Vor über dreißig Jahren hat Beate auch Teile meines Lebens festgehalten. Und da kannte ich sie noch nicht einmal.
 
Ein großartiges Buch.
Adolf Kluth

Viele deiner Bilder aus analogen Zeiten kenne ich ja schon. Aber das Buch hat mich trotzdem völlig erschlagen. Das ist ja RIESIG! Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet, denn auf den Vorschaubildern hat es im Vergleich zu den daneben liegenden Gegenständen eher so nach DinA5 ausgesehen. Und die Druckqualität ist spektakulär. Das sind die besten Schwarzweißdrucke seit Barytpapier. Deine Texte sind toll! Die Zusammenstellung der Kapitel gefällt mir. Und dieses tolle Papier! Und dann kamen doch noch Bilder, die ich noch nie gesehen habe. Und bei den Demofotos und bei einigen Straßenszenen hatte ich schließlich Pipi in den Augen. Ich habe es noch nicht durch, dafür ist dieser Brocken einfach zu dick. Aber wenn ich alles gelesen und angeschaut habe, schreibe ich eine ausführliche Würdigung auf meinem Bücherblog.
Adolf Kluth

Lehrer

Bei den Fotos von der Demo 1983 in Belgien kamen mir die Szenen wieder in Erinnerung. Wir waren damals gemeinsam im Einsatz. Du fotografiertest und ich schrieb später den Text der Reportage. Du hattest absolut beeindruckend die Szenen mit Schwerpunkt auf Porträts festgehalten. Das fasziniert mich auch im Nachhinein.
Otmar Steinbicker

Journalist

Ich bin begeistert, tolles Buch, super Titel herzlichen Glückwunsch!

Astrid Meisen

Vielen Dank. Schöne Fotos.

Markus van der Bijl

Liebe Beate, Gestern kam dein Buch. Überraschend. … Leider hatte ich gestern tagsüber keine Zeit, es in den Hand zu nehmen. Doch abends dann, reichlich spät, so gegen 22 Uhr habe ich es ausgepackt und…. Bis halb zwei nicht mehr aus der Hand gelegt: Danke, Beate! Es berührt mich, dein Buch, deine Worte und -logisch – deine Fotos. Da gibt es was zu erzählen, berichten, sagen. Und zu schauen. Wie wunderbar tiefgängig ist dieses Buch und wie wunderbar fühlt es sich an, darin abzutauchen. In diesen Zeiten, die sich so merkwürdig anfühlen. In diesen Zeiten, in denen ein Foto oft nicht mehr als ein stilisiertes Ich ist: Platt und oberflächlich. Ich werde bestimmt gelegentlich darüber bloggen Aber gute Dinge brauchen Zeit; ich brauche noch, bis das Buch, seine Bilder und die Worte sich endgültig bei mir breitgemacht haben. Dann erst drängt es sich auf, darüber zu schreiben. Hier erst einmal meinen Dank für dieses Buch. Ich bin sehr berührt.

Werner Pechmann

Hallo Beate,
 
Dein Buch ist gerade eben bei mir angekommen. Ganz herzlichen Dank.
WOW! Es fühlt sich gut an und ist sehr repräsentativ! Ich gratuliere Dir zu diesem schönen Werk!!!
Dr. Korinna Schwerdt

Liebe Beate,
 
gerade habe ich ein großes schweres Paket entgegengenommen. …. Wie toll, habe gleich geblättert, gelesen und wiederentdeckt. Ich freue mich sehr! Es ist ganz großartig geworden und macht gerade auch mit Deinen persönlichen Texten viel Lust darauf einzutauchen in Dein Werk und Leben. …
Dank Dir sehr liebe Beate!!
 
Jordis Schlösser

Fotografin

Dein Buch ist gekommen – ein Wahnsinn…soo groß so dick. Toll! Ich bin begeistert:))

Gabi Stampler, Wien

Das HardCoverBuch hat rd. 240 Seiten und das Format: 24,5 x 32,5 cm.

Sie bekommen es für € 56,00

In dieser Podcastfolge von ZwaF befragt Gabi mich zu diesem Buch.

Melden Sie sich hier zu meinem Newsletter an und bleiben Sie informiert.

You have Successfully Subscribed!